FRAGEN & ANTWORTEN WERTERMITTLUNG

 

 

 

>>> ZURÜCK WERTERMITTLUNG

 

 

FÜR WELCHE AUFTRAGGEBER WERDEN GUTACHTEN ERSTELLT?    

 

 

 

 

 

 

 

GUTACHTEN WERDEN AUF AUFTRAG HIN ERSTELLT. AUFTRAGGEBER SIND Z.B.:

 

 

 

GERICHTE

 

 

 

KREDITINSTITUTE

 

 

 

VERSICHERUNGEN

 

 

 

NACHLASSPFLEGER

 

 

 

INSOLVENZVERWALTER

 

 

 

UNTERNEHMEN

 

 

 

PRIVATPERSONEN

 

 

 

IMMOBILIENDIENSTLEISTER

 

 

 

 

 

 

WELCHE UNTERLAGEN WERDEN FÜR DIE WERTERMITTLUNG BENÖTIGT? 

 

 

 

(BEI DER ANFORDERUNG/ RECHERCHE DER UNTERLAGEN UNTERSTÜTZEN WIR SIE SELBSTVERSTÄNDLICH GERNE. DIE AUFZÄHLUNG ZEIGT DEN IDEALZUSTAND FÜR ALLE IMMOBILIENARTEN. IM EINZELFALL SIND GGF. NICHT ALLE UNTERLAGEN ERFORDERLICH.)

 

 

 

 

 

 

 

NOTWENDIGE UNTERLAGEN

 

 

 

EIGENTÜMER (NAME, ADRESSE, TELEFONNUMMER)

 

 

 

KATASTERBEZEICHNUNG (GEMARKUNG, FLUR, FLURSTÜCK(E), HAUSANSCHRIFT, (PLZ, ORT, STRASSE, HAUSNUMMER))

 

 

 

VOLLSTÄNDIGER UND AKTUELLER GRUNDBUCHAUSZUG (FÜR ALLE ZU BEWERTENDEN FLURSTÜCKE)

 

 

 

SOLLTEN LASTEN ODER BESCHRÄNKUNGEN (ABT. 2 DES GRUNDBUCHS) AN DEM GRUNDSTÜCK BESTEHEN, SO WERDEN   DIE DIESEN RECHTEN ZUGRUNDE LIEGENDEN VERTRÄGE BENÖTIGT

 

 

 

AUSZUG AUS DEM LIEGENSCHAFTSKATASTER NEUESTEN DATUMS MIT LIEGENSCHAFTSKARTE (FLURKARTE) UND LIEGENSCHAFTSBUCH

 

 

 

AUSKUNFT AUS DEM BAULASTENVERZEICHNIS

 

 

 

BESCHEINIGUNG ZUR ERSCHLIESSUNGSBEITRAGSSITUATION

 

 

 

AUSKUNFT ZUR ALTLASTENSITUATION

 

 

 

BAUZEICHNUNGEN (GRUNDRISSE, SCHNITTE, ANSICHTEN)

 

 

 

WOHN-/ NUTZFLÄCHENBERECHNUNG

 

 

 

Berechnung des umbauten Raumes/ des Brutto-Rauminhaltes/ der Brutto-Grundfläche

 

 

 

BAUBESCHREIBUNG

 

 

 

BAUGENEHMIGUNG

 

 

 

Auskunft über den Zeitpunkt der Gebäudeerrichtung (Fertigstellung) Abnahmebescheinigung o.ä.)

 

 

 

Angaben über Zeitpunkt- und Umfang von Modernisierungsmaßnahmen und -kosten

 

 

 

Kopie der Miet-/ Pachtverträge

 

 

 

Aufstellung der aktuellen Mieten/ Pachten (nettokalt) und Nebenkosten

 

 

 

Zeitpunkt der letzten Mieterhöhung

 

 

 

Angaben über Mietbindungen/ öffentliche Förderung/ Mietminderung

 

 

 

SONSTIGE VORGUTACHTEN

 

 

 

 

 

 

 

bei Wohnungs- und Teileigentum zusätzlich

 

 

 

TEILUNGSERKLÄRUNG

 

 

 

AUFTEILUNGSPLAN

 

 

 

Abgeschlossenheitsbescheinigung

 

 

 

Name und Anschrift des WEG-Verwalters

 

 

 

Wirtschaftsplan/ Hausgeldabrechnung

 

 

 

derzeitige Höhe des Hausgeldes

 

 

 

Beschlussprotokolle der Eigentümergemeinschaft

 

 

 

Vereinbarungen der Eigentümergemeinschaft

 

 

 

 

 

 

 

BEI ERBBAURECHTEN ZUSÄTZLICH

 

 

 

Erbbaugrundbuch/ Eigentümergrundbuch

 

 

 

Erbbaurechtsbestellungsvertrag sowie alle Nachträge

 

 

 

Angaben zu evtl. durchgeführten Erbbauzinserhöhungen/ Vereinbarungen

 

 

 

Angaben über den derzeitig gezahlten Erbbauzins

 

 

 

 

 

 

Wozu benötigt man ein Verkehrswertgutachten?

 

 

 

 

 

 

 

Der Begriff „Verkehrswert“ ist gem. § 194 Baugesetzbuch (BauGB) wie folgt definiert:

„Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.“

Verkehrswertgutachten werden von vielen Institutionen, Behörden und Gerichten anerkannt und sind somit von zentraler Bedeutung für das gesamte Wirtschafts- und Rechtsleben. Ein Verkehrswertgutachten dient zum Beispiel für:

 

 

 

 

 

 

 

GERICHTSURTEILE

 

 

 

VERMÖGENSAUSEINANDERSETZUNGEN (Z.B. ERBFALL, SCHEIDUNG)

 

 

 

KAUF-  BZW. VERKAUFSVERHANDLUNGEN

 

 

 

STEUERLICHE BEDARFSBEWERTUNG

 

 

 

ENTEIGNUNGEN, ENTSCHÄDIGUNGEN

 

 

 

USW.

 

 

 

 

 

 

 

Hohe Anforderungen werden an die Erstellung, Aufbau und Inhalt von Verkehrswertgutachten gestellt. Der Aufbau eines Verkehrswertgutachtens unterscheidet sich im Allgemeinen nicht nach der Art des Auftraggebers (Privatperson/ Gericht).

Für die Wertermittlung sind normierte Verfahren anzuwenden. Die Erstellung eines Verkehrswertgutachtens gem. § 194 BauGB umfasst als wesentliche Arbeitsschritte die Recherche, die Beschreibung und die Bewertung. Eine klare Strukturierung, Nachvollziehbarkeit sowohl für Fachleute als auch für Laien und Dokumentation sind unabdingbar!

Recherchemängel (fehlende oder nicht aktuelle Unterlagen) und methodische Fehler sind vielfach die Fehlerquellen in Gutachten.

Neben den Verkehrswertgutachten (Marktwertgutachten) begleiten wir Sie bei der Erstellung von Gutachten über Rechte und Belastungen, den Beleihungswert, den Bedarfswert und den Mietwert. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

WARUM IST DIE NEUTRALITÄT DES SACHVERSTÄNDIGEN SO WICHTIG?  

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Vorbereitung und Erarbeitung der Gutachten muss strikte Neutralität bewahrt werden, um die gestellten Fragen objektiv und unvoreingenommen beantworten zu können.

Bei der Erbringung der Leistungen setzt der neutrale Sachverständige sich keiner Einflussnahme (eigene wirtschaftliche Interessen, Gefälligkeitsleistungen, persönliche Beziehungen zu einer Partei usw.) aus, die seine Vertrauenswürdigkeit und die Glaubwürdigkeit seiner Aussagen gefährdet.

 

 

 

 

 

 

WIE LANGE DAUERT DIE BEARBEITUNGSZEIT EINES GUTACHTENS? 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bearbeitungszeit bei Einzelbewertungen beträgt in der Regel ca. 6 Wochen. Bei Terminzwängen bemühen wir uns gerne flexibel auf Ihre Kundenwünsche einzugehen. Kürzere Bearbeitungszeiten können individuell abgestimmt werden.

 

 

 

 

 

 

WIE WIRD DAS HONORAR ZUR ERSTELLUNG EINES GUTACHTENS BERECHNET? 

 

 

 

 

 

 

 

Die Honorierung der Wertermittlung im privaten Bereich erfolgt wertabhängig nach § 34 der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in der Fassung vom 10. November 2001.

Bei gerichtlichen Gutachten erfolgt die Honorierung nach den aktuell gesetzlichen Bestimmungen insbesondere nach dem Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz (JVEG).

Gerne erstellen wir Ihnen auf Anfrage ein unverbindliches Honorarangebot!